x

Unsichtbare Räume | FRANCIS BACON in Stuttgart


The exhibition “Francis Bacon. Invisible Rooms” focuses on a central aspect of the work of Francis Bacon (1909–1992), who is regarded as one of Britain’s greatest modern painters. Presenting forty major paintings and triptychs as well as rarely shown works on paper, the exhibition is the first to systematically explore the artist’s exceptional pictorial strategy. In addition to the expressive blurring of his figures, Bacon’s paintings are characterised by the remarkable construction of their pictorial space. Since the 1940s the artist organised the spatial and dramatic structure of his compositions in a strikingly new way: He enclosed his figures in an architectural, ghost-like framework, set them against black nondescript backdrops, placed them on plinths or exposed them in stage-like arenas. While his palette was initially dominated by dark hues from which his figures emerged like disquieting visions, his handling of paint gradually got livelier and his colours bolder and more brilliant. The exhibition shows how Bacon’s ‘invisible rooms’ emphasise the isolation of his sitters and direct attention to their psychological states. “Francis Bacon. Invisible Rooms” is a joint exhibition organised by Staatsgalerie Stuttgart and Tate Liverpool.

 

bacon-stuttgartFRANCIS BACON

UNSICHTBARE RÄUME

07.10.2016 – 08.01.2017

Staatsgalerie Stuttgart

www.staatsgalerie.de

 

 

 

 

 

 

PR Info _ Neben den expressiven Verwischungen seiner Figuren sind die eigentümlichen Konstruktionen der Bildräume charakteristisch für Bacons Gemälde. Seit den 1930er-Jahren organisierte der Künstler den räumlichen und dramatischen Bildaufbau mithilfe einer besonderen Technik: Er umgab seine Sujets mit einem architektonischen geisterhaft anmutenden Rahmenwerk, platzierte seine Figuren vor schwarzen Flächen, stellte sie auf Podeste oder exponierte sie in Arenen. Sind es zunächst Bilder, die die Gestalten wie Visionen aus dem Bildgrund hervortreten lassen, wird Bacons Pinselstrich im Laufe der Jahre lebhafter und die Farbgebung leuchtender. Die Ausstellung zeigt, wie Bacons »unsichtbare« Räume die Isolation der dargestellten Figuren betonen und die Aufmerksamkeit auf deren psychologisches Befinden lenken. »Francis Bacon. Unsichtbare Räume« ist eine Gemeinschaftsausstellung der Tate Liverpool und der Staatsgalerie Stuttgart und wird von Kasia Redzisz in Zusammenarbeit mit Lauren Barnes sowie Ina Conzen in Zusammenarbeit mit Pia Littmann kuratiert. Programmhighlight: Das legendäre Stück »Francis Bacon« von Ismael Ivo und Hans Kresnik kehrt ab 9.10.2016 auf Einladung der Staatsgalerie Stuttgart ans Theaterhaus Stuttgart zurück. Erstmals ist das Stück in direkter Verbindung mit einer Ausstellung des Ausnahmekünstlers zu sehen.

Info + illus. courtesy Staatsgalerie Stuttgart