x

Schwellengeschichten | Mirjam KUITENBROUWER in Backnang


The gallery of the city Backnang presents works by Dutch artist Mirjam Kuitenbrouwer (*1967) who explores the phenomenon of human vision and perception. Her photographs, installations, collages, models and video address the question of how to change the perception of our environment, depending on the individual perspectives. Optical aids such as spectacles, mirrors, magnifying glasses, binoculars, microscopes, prisms, overhead projectors, slide viewers or cameras, but also framing architectural elements such as windows, doors or fences, partially magnified many times, serve as starting points of the works. 

(c) Mirjam Kuitenbrouwer

(c) Mirjam Kuitenbrouwer

 

Mirjam Kuitenbrouwer

Schwellengeschichten

24.09.2016 – 13.11.2016

Galerie der Stadt Backnang

galerie-der-stadt-backnang.de

 

 

 

 

 

 

PR Info _ Ab dem 24. September zeigt die Galerie der Stadt Backnang Arbeiten der niederländischen Künstlerin Mirjam Kuitenbrouwer (*1967 in Nijmegen), die an der Hogeschool voor de Kunsten in Arnhem und der Jan van Eyck Academie in Maastricht studierte.

(c) Mirjam Kuitenbrouwer

(c) Mirjam Kuitenbrouwer

In ihren Fotografien, Installationen, Collagen, Modellen und Videoarbeiten setzt Kuitenbrouwer sich mit dem Phänomen des menschlichen Sehens auseinander. Dabei geht sie der Frage nach, wie sich die Wahrnehmung unserer Umwelt verändert, abhängig davon, aus welcher Perspektive und mit welcher Imagination der Einzelne sie betrachtet. Optische Hilfsmittel wie Brillen, Spiegel, Lupen, Ferngläser, Mikroskope, Prismen, Overheadprojektoren, Diabetrachter oder Kameras, aber auch rahmende architektonische Elemente wie Fenster, Türen oder Zäune, teilweise um ein vielfaches vergrößert und begehbar gemacht, dienen als Ausgangspunkte der Werke. Das Ausloten zwischen Ein-, Aus- und Durchblicken sowie die sich eröffnenden Blickwinkeln zwischen Innen und Außen laden dazu ein, bekannt Geglaubtes noch einmal auf den Prüfstand zu stellen und mit ganz neuen Augen zu betrachten.

Info + illus. courtesy Galerie der Stadt Backnang