x

maßvoll | INES DOLESCHAL in Konstanz


 “maßvoll” (modest) is Ines Doleschal’s first solo exhibition with gallery Grashey, bringing together works from nearly a decade. Doleschal’s artistic purpose – the exploration of space and architecture in all their facets – is evident in each of the works of the Berlin artist with southern German roots: The ratio of space to plane, of internal structure to the edge, of color to shape, of transparency to opacity and finally of tension and dynamism to inner balance.
To find out more about Ines Doleschal’s artistic purpose, read our deconarch.com interview (German).

 

(c) Ines Doleschal

(c) Ines Doleschal

Ines Doneschal

maßvoll

Malerei und Arbeiten auf Papier

20.9. – 22.10.2016

Galerie Grashey, Konstanz

www.grashey.eu

 

 

 
PR Info _ „maßvoll“ – Ines Doleschals erste Einzelausstellung in der Galerie Grashey – versam­melt Arbeiten aus einem knappen Jahrzehnt. Das künstlerische Ansinnen, Raum und Architektur in allen Facetten zu untersuchen, wird durch jede der Arbeiten der Berliner Künstlerin mit süddeutschen Wurzeln an­schaulich: Das Verhältnis von Raum zur Fläche, von Binnenstruktur zum Rand, von Farbe zur Form, von Transparenz zur Opazität und schließlich von Spannung und Dynamik zur inneren Ausgewogen­heit – diese und mehr Kategorien erwägt die Künstlerin mit sensiblem Auge und maßvoller Hand.

Ines Doleschals Arbeiten von 2007-2010 auf Leinwand und Karton ist gemein, dass sie alle aus Skizzen inspiriert sind, die sie unterwegs an markanten urbanen Orten und vor Architekturen in zu­meist europäischen Metropolen angefertigt hat. Diese Zeichnungen übersetzte die Künstlerin im Atelier in kraftvoll gemalte Raumge­bilde und kondensierte im Malprozess Charakteristika der bau­lichen Struktur, ohne den Wiedererkennungseffekt einzuplanen oder auf ein funktional-analytisches Abbild Wert zu legen. Die abstrakten, bisweilen auch absurden Innenräume und Raum­aufsichten der Werke „Stadthaus“ und „Ludwig Múzeum Budapest“ nehmen den Betrachter mit, ja ziehen ihn geradezu hinein in die Bildtiefe und führen ihn entlang einer dynamisierten Raumflucht in ein räum­lich Ungewisses, das nicht selten die architektonischen Grundbedingungen auszuhebeln scheint.

Info + illus. courtesy Galerie Grashey