x

Noli me tangere | WINFRIED MUTHESIUS in Berlin


Galerie Springer Berlin presents photographic works by Winfried Muthesius. „Winfried Muthesius organises the aesthetic blending of opposites, in the best sense of the word: surface movements in the painterly flow and the depth of the image created by the photographic image. This triggers a sprawl of overlappings that no brain could possibly plan or imagine. Tiny particles collide in the pictorial spaces. The result is breathtaking and it reveals the most important identity of the artist – that with his work. Various pictorial elements on several layers are interwined. Chance spaces overlap. Muthesius combines image-surfaces and image-segments and applies tension to them until they generate images and eventually become world.“

Winfried Muthesius: X I, 2016, 124 x 164 cm, fine art print, acrylic face mount, Ed. 3

Winfried Muthesius: X I, 2016

 

 

Winfried Muthesius

NOLI ME TANGERE

7. Mai bis 30. Juli 2016

Galerie Springer

Berlin

www.galeriespringer.de

 

 

 

 

 

 

PR Info _ Die Galerie Springer Berlin freut sich, Ihnen neue fotografische Arbeiten des Künstlers Winfried Muthesius zu präsentieren. An der Schnittstelle von Malerei und Fotografie nimmt Muthesius eine äußerst spannende Position ein, die sich perfekt in das Programm der Galerie einreiht und daher bereichert. Der Entwicklungsweg eines jeden einzelnen Werkes unterliegt mehreren Arbeitsschritten. Der Ursprung der gezeigten Arbeiten der Ausstellung sind großformatige Malereien des Künstlers aus der Serie „Schädelbilder“. Diese Bilder werden an unterschiedliche, meist öffentliche Orte gebracht und von Muthesius dort fotografiert. Die jeweils entstandenen Fotografien werden nun auf das Maß von ca. 30 x 40 cm vergrößert. Diese Bilder werden jetzt in weiteren Schritten erst übermalt, dann gescannt und abschließend im endgültigen Format reproduziert und verarbeitet.

Winfried Muthesius: X IV, 2016, 124 x 164 cm, fine art print, acrylic face mount, Ed. 3

Winfried Muthesius: X IV, 2016

„Was Muthesius ästhetisch organisiert, ist im besten Sinne die Verschmelzung von Gegensätzlichem: Oberflächenbewegungen im malerischen Fluss und Bildtiefe, die durch das fotografische Bild hergestellt wird. So beginnen Überlagerungen zu wuchern, die kein Hirn vorab planen oder imaginieren kann. Kleinste Teilchen kollidieren innerhalb der Bildräume. Was damit erreicht wird, ist atemberaubend. Und zeigt die wichtigste Identität des Künstlers – die mit seinem Werk. Unterschiedliche Bildelemente auf mehreren Ebenen werden miteinander verwoben. Zufallsräume überlagern sich. Muthesius verbindet Bild-Flächen und Bild-Segmente und setzt sie unter Spannung bis sie Bilder hervorrufen und dann Welt werden. Keine schöne, sondern eine unberechenbare Welt, in der sich binnen Sekunden ein Weinberg in eine Wüste verwandeln kann, ein Sakralbau in einen saugenden Abyss. Diese Bildwelten umfassen unsere Zeit.“

Diese kurze, prägnante Beschreibung von Christoph Tannert, künstlerischer Leiter des Künstlerhaus Bethanien, umfasst das Werk von Winfried Muthesius ausgesprochen gut. Christoph Tannert, der den Künstler bereits seit vielen Jahren kennt und begleitet, wird am 28.05.2015 um 12 Uhr das Künstlergespräch mit Winfried Muthesius in der Galerie Springer Berlin führen.

1957 in Berlin geboren, lebt und arbeitet Winfried Muthesius in Berlin und Drewen / Brandenburg. Er studierte von 1979 – 1984 Malerei an der HDK (der heutigen UDK) Berlin. Es folgten zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland. Die Arbeiten von Winfried Muthesius sind in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen vertreten, u.a. der Berlinischen Galerie.

Info + illus. courtesy Galerie Springer