x

Epitaxie (bove) | RALF WERNER in Düsseldorf


The Düsseldorf artist Armin Hartenstein has fitted a white, crystalline cubicle into his studio under the roof. Since 2013, he invites other artists to develop works for this space. Thus, he created a loose series of (by now: nine) exhibitions firming under the name „Bove“. In spring 2016, Ralf Werner has created a spatial sculpture, Epitaxie (epitaxy), for Bove.
To find out more about Ralf Werner, please read our deconarch.com interview

(c) Ralf Werner

(c) Ralf Werner

 

 

Epitaxie (bove), 2016

Raumskulptur von Ralf Werner

ab 12. März bis Ende April

im Projektraum Bove von Armin Hartenstein, Düsseldorf

ebove.tumblr.com

 

 

PR Info _ Der Düsseldorfer Künstler Armin Hartenstein hat in einem Zimmer seines Ateliers unter dem Dach eine weiße, kristallin gebrochene Raumzelle eingepasst. Seit 2013 lädt er andere Künstler ein, für diesen Raum Arbeiten zu entwickeln und dort zu realisieren. So entstand eine lose Folge von inzwischen neun Ausstellungen, die unter dem Namen Bove firmieren.

Der Begriff der Epitaxie beschreibt in der Mineralogie das gerichtete Verwachsen von Mineralien entlang eines geometrischen Raumgitters. Ralf Werners Raumskulptur Epitaxie (bove) folgt der gegebenen Struktur von Hartensteins Bove-Raum indem sie dessen Gestalt in mehreren Skalierungsschritten wiederholt. An einer Wand der Kammer schließt sich eine Nachbildung desselben Raumes an, die auf ein Drittel der Originalgröße verkleinert ist. An der Stelle wo der Raum und sein verkleinertes Replikat aufeinandertreffen ist die Wand geöffnet, so dass sie sich hier gleichsam nach Innen einzustülpen scheint.

In diese Kopie ist auf dieselbe Weise eine zweite Kopie eingepasst, die wiederum auf ein Drittel verkleinert ist. Und in dieser findet sich schließlich noch eine dritte Kopie, die wieder auf ein Drittel ihrer Bezugsgröße reduziert ist.

Von einem Skalierungsschritt zum nächsten ändert sich die Ausrichtung der Raumkopien um jeweils 90 Grad gegen den Uhrzeigersinn. So entsteht eine Abfolge von Raum-im-Raum-Konstellationen, die man auch dann nicht verlässt wenn man aus dem Raum heraustritt und ihn durch die Wandöffnung hindurch von Außen betrachtet.

Info + illus. courtesy Ralf Werner / Bove