x

Uncommon Places | STEPHEN SHORE in Zurich


For the current exhibition, Galerie Edwynn Houk presents a selection of 15 original vintage photographs from the Uncommon Places series printed at the time of Shore’s travels in the 1970’s. Later reimagined as large-scale editions using contemporary materials and printing processes, these pristinely conserved early works demonstrate Shore’s original intention and vision through the preservation of the original paper, scale, and palette. Subsequently, each vintage print fittingly conveys an authentic atmosphere of the 1970’s, not only through Shore’s chosen imagery, but also through the object and color quality of each print.

Stephen Shore: Bay Theater, Second Street, Ashland, Wisconsin, July 9, 1973

Stephen Shore: Bay Theater, Second Street, Ashland, Wisconsin, July 9, 1973

 

 

Stephen Shore

Uncommon Places

11. Februar bis 7. Mai 2016

Galerie Edwynn Houk

Zürich

www.houkgallery.com

 

 

 

 

PR Info _ Die Galerie Edwynn Houk freut sich, eine Auswahl von Stephen Shores (geb. in New York, 1947) Vintage Farbfotografien aus seiner charakteristischsten Serie Uncommon Places zu präsentieren.

Stephen Shores‘ fotografisches Talent manifestierte sich schon in seinen frühen Jahren. Bereits als Sechsjähriger begann er in der Dunkelkammer zu experimentieren. Edward Steichen erwarb schon vom vierzehnjährigen Stephen Shore Fotografien für die Museum of Modern Art Sammlung. In seinen späten Teenager-Jahren lernte Stephen Shore Andy Warhol kennen und verkehrte regelmässig in Warhols “Factory“, wo er das Leben und Arbeiten der dort ein- und ausgehenden Avantgarde-Künstler dokumentierte. Im jungen Alter von 23 Jahren wurde Stephen Shore zum jüngsten lebenden Fotografen, dem jemals eine Einzelausstellung im Metropolitan Museum of Art gewidmet wurde.

Stephen Shore: U.S. 10, Post Falls, Idaho, August 25, 1974

Stephen Shore: U.S. 10, Post Falls, Idaho, August 25, 1974

Nach seiner Ausstellung im Metropolitan Museum of Art begab sich Shore 1973 auf einen Roadtrip. Er durchquerte das Land mit der Absicht, seine Erlebnisse und Eindrücke mit einer Grossformatkamera einzufangen und erschuf dabei einen Meilenstein der Fotografie. 1974 erhielt er vom National Endowment for the Arts und 1975 vom Guggenheim Fellowship ein Stipendium. Shore reiste noch sechs weitere Jahre, um die Serie Uncommon Places zu vollenden und in Shores eigenen Worten „the built American environment“ zu veranschaulichen. Die Serie geniesst wegen Shores innovativem Farbeinsatz sowie seiner einzigartigen Darstellungsweise der kulturellen Landschaft Amerikas aus den 70er Jahren ein sehr hohes Ansehen.

In der aktuellen Ausstellung präsentiert die Galerie Edwynn Houk eine Auswahl an 15 originalen Vintage-Fotografien der Uncommon Places Serie, die zur Zeit von Shores Reisen in den 70er Jahren entstanden sind. Die perfekt erhaltenen Vintage-Prints vermitteln als Zeugnisse dieser Zeit und durch ihre farbliche Ausdruckskraft auf beste Weise Shores‘ ursprüngliche künstlerische Vision und die authentische Stimmung der 70er Jahre. In späteren Jahren, als er von moderneren Materialien und Druckmethoden Gebrauch machen konnte, wurden diese Bilder auch als neue Editionen in einem grösseren Format produziert.

Info + illus. courtesy Edwynn Houk Gallery