x

Aussicht | Roger EBERHARD in Berlin


Can walls save memories of the people whose biographies were connect with them?  The „Citadel Inn“ is a luxurious hotel in Western Ukraine, praised by its visitors for the in-house gourmet restaurant, the lavish decor of the room, the hardworking staff and the rich breakfast buffet. But the citadel has a colorful history. During WW2, the old military base, became a Nazi concentration camp „Stalag-328“ where 150 000 people died. Today not even a  plaque disrupts the idyll of the hotel. Roger Eberhard’s photographic series open up a silent reflection of the connection of a building to its history. 

Roger Eberhard: Tower #2, aus der Serie: Aussicht

Roger Eberhard: Tower #2, aus der Serie: Aussicht

 

Roger Eberhard

Aussicht

5. Dezember bis 30. Januar 2016

Robert Morat Galerie, Berlin

www.robertmorat.de 

 

 

 

 

PR Info _ Was macht die Aura eines Gebäudes aus? Können Mauern Erinnerungen speichern an die Menschen, deren Biografien sich mit ihnen verbinden – an die Leben, die in ihnen gelebt oder beendet wurden? Dieser Frage geht der Schweizer Fotograf Roger Eberhard in seiner neuen Serie „Aussicht“ nach. Das „Citadel Inn“ ist ein Luxus-Hotel in der Westukraine, von seinen Besuchern im Gästebuch gelobt für das hauseigene Gourmet-Restaurant, die aufwendigen Dekorationen der Zimmer, das fleißige Personal und das reichhaltige Frühstücksbuffet.

Roger Eberhard: Window #203, aus der Serie: Aussicht

Roger Eberhard: Window #203, aus der Serie: Aussicht

Doch die Zitadelle, die dem Hotel seinen Namen gibt, hat eine bewegte Geschichte. Zur Zeit KuK-Monarchie Mitte des 19. Jahrhunderts als Militärstützpunkt erbaut, fiel die Zitadelle und das Gebiet um Lemberg (heute Lviv) nach Ausbruch des 2. Weltkriegs schnell in deutsche Hand. Die Nationalsozialisten richteten hier das Konzentrationslager „Stalag-328“ ein. 150 000 Menschen wurden hier zu Tode gefoltert oder starben an den Folgen von Hunger und Auszehrung. Heute stört noch nicht einmal eine Gedenktafel das Wochenend-Idyll der Hotelgäste.

Roger Eberhards fotografische Serie, eine sachliche Typologie von Bildern, eröffnet den Blick aus acht der Zimmer des Hotels, ergänzt durch vier Außenansichten. Die Stille seiner Bilder ermöglichen dem Fotografen und dem Betrachter ein Nachdenken darüber, wie Geschichte sich mit Orten verbindet und wie wir auch heute noch mit den Geschichten verbunden sind, die diese Orte erzählen.

Info + illus. courtesy Robert Morat Galerie