x

Platz des europäischen Versprechens | Jochen GERZ in Bochum


The Square of the European Promise by Jochen Gerz was an invitation to the citizens of Europe to make a promise. 14.726 participants took part in the project, pledging their promise to Europe. Their promises will not be published. In their place, their names were inscribed in the stone floor on the Square of the European Promise in Bochum. They are the authors of the new square. On 11 December, the new Square of the European Promise will be inaugurated.

Jochen Gerz

 

Platz des europäischen Versprechens von Jochen Gerz

Eröffnung am 11. Dezember 2015, 17 Uhr

Platz des europäischen Versprechens

Christuskirche / Rathaus

Bochum

www.europeanpromise.eu

 

 

 

 

PR Info _ Ein Kunstwerk von Vielen und ein zentraler Ort für die europäische Idee – vor Jahren folgten die ersten Bewohner der Stadt Bochum im Ruhrgebiet der Einladung des international renommierten deutschen Künstlers Jochen Gerz und gaben Europa ein Versprechen. Die Versprechen behielt jeder Teilnehmer für sich. Dafür sollten ihre Namen auf dem Platz des europäischen Versprechens eingeschrieben werden.

Die Zahl der Menschen aus Deutschland und schließlich aus ganz Europa wuchs und bald füllten tausende Namen den neuen Platz. Heute sind 14.726 Namen in die 63 Basaltsteinplatten auf dem 3.000 qm großen Platz im Stadtzentrum eingraviert und jeder steht für ein Versprechen. Der Platz ist wahrhaft europäisch.

Ein Jahrzehnt hat die Fertigstellung des Auftrags der Stadt Bochum gedauert. Und, wie so oft in seiner Geschichte, hat sich Europa in dieser Zeit verändert. Was bedeutet das für die Versprechen, die um die Jahrtausendwende gegeben wurden? Was für eine Zukunft sahen die Bürger Europas vor sich?

Die Frage, die der Platz Besuchern und Passanten heute stellt, ist die gleiche wie gestern. Was ist dein Beitrag zur Zukunft? Die Zukunft gehört denen, die sie sich heute vorstellen. Der neue Platz ist ein Denkmal für etwas, das es noch nicht gibt.

Wie die ikonischen Erinnerungs-Arbeiten von Jochen Gerz – das Mahnmal gegen Faschismus in Hamburg-Harburg (1986), das bereits seit Jahren im Boden versunken ist oder das unsichtbare Mahnmal gegen Rassismus in Saarbrücken (1995), spielt auch der Platz des europäischen Versprechens mit der Unsichtbarkeit, der Temporalität und dem Beitrag der Lebenden. Kein anderer öffentlicher Platz ist das Werk so Vieler und kein anderer ist nicht den Toten, sondern den Lebenden gewidmet.

Am 11. Dezember 2015 um 17 Uhr wird der Platz des europäischen Versprechens der Öffentlichkeit übergeben. Bei der Eröffnung werden Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert, der Botschafter der Republik Polen Dr. Jerzy Margański, Präsidentin des Landtags NRW Carina Gödecke, der neue Oberbürgermeister der Stadt Bochum Thomas Eiskirch und der Künstler Jochen Gerz anwesend sein.

Das Lichtkonzept realisierte der Franzose Laurent Fachard, der 2012 den Elysée Palast in Paris in neues Licht tauchte. Soan Architekten gestalteten den neuen Platz.

Der Platz des europäischen Versprechens ist ein Autorenprojekt von Jochen Gerz. Der Auftrag der Stadt Bochum wurde von der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen, der Stadt und der protestantischen Kirche gefördert und ist die abschließende Realisierung des Kulturhauptstadtjahres RUHR.2010.

Info + illus. courtesy www.europeanpromise.eu