x

Dépaysé | Serge CLÉMENT in Frankfurt


Dépaysé explores the close relationship of the Canadian artist and his work. The exhibition at the Fotografie Forum Frankfurt presents fifty black and white photographs and an oversized art book. These works, Clément developed alongside his over forty years-long career as a photographer. For Clément, photography has always been closely associated with the book.

 

© Serge Clément

© Serge Clément

 

Serge Clément

Dépaysé

21. November 2015 bis 31. Januar 2016

Fotografie Forum Frankfurt, Frankfurt (Main)

www.fffrankfurt.org

 

 

 

 

PR Info _ Dépaysé erkundet die enge Verbindung zwischen dem kanadischen Künstler und seinem Werk. Die Ausstellung im Fotografie Forum Frankfurt präsentiert fünfzig Schwarz-Weiß-Fotografien und ein überdimensionales Künstlerbuch. Diese Werke entwickelte Clément am Rande seiner über vierzig Jahre lang währenden Karriere als Fotograf.

© Serge Clément

© Serge Clément

Für Clément war die Fotografie schon immer eng verbunden mit dem Buch. Insbesondere vor dem Hintergrund der Idee, dass sich in einem Buch einzelne Bilder aufeinander beziehen. Einerseits wird hiermit angedeutet, dass ein Bild wie ein undichter Behälter ist – mit Rauch, Nebel, Bächen und Flüssen, Reflexionen und Straßen, die durch das Bild laufen. Andererseits hinterfragt Serge Clément immer wieder die Möglichkeiten der Fotografie, die Realität einzufangen.

Der Titel der Ausstellung „Dépaysé“ bedeutet wörtlich übersetzt aus dem französischen „fremd“, „verloren“ oder „fehl am Platz“. Wie eine Reise ins Zentrum der urbanen Einsamkeit und seiner Randgebiete, ziehen Serge Cléments Arbeiten den Betrachter in eine intime Beziehung mit dem Bild. Der Ort der Aufnahme – ob Montreal, Lyon, Tokio oder New York – ist nicht von Bedeutung, der Betrachter soll sich vielmehr zwischen verschiedenen Plätzen verlieren. Clément ist ein Meister des Spiels mit Spiegeln und täuschenden Transparenzen, von subtilen Filtern, die dazu gedacht sind, den Betrachter zu irritieren und sich zwischen realem und imaginiertem Raum zu bewegen. Dieser Raum ist gefüllt von Intimität, Geheimnissen, Erinnerungen und Entdeckung. So konfrontiert uns Clément mit einer surrealen Fremdheit.

Info + illus. courtesy Fotografie Forum Frankfurt